#1 jammernde exheimkinder von Bollo 02.06.2012 01:50

avatar

mir gehen jammernde exheimkinder auf den sack die in ihrem leben nix auf die reihe bekommen und die schuld dafür dem heimaufenthalt geben...im heim gewesen zu sein bedeutet das man nicht in einem normalem umfeld aufgewachsen ist,wie in einer normalen famielie..aber man hat dafür auch andere dinge erlebt wie ein normalo...es war nicht alles scheisse ..nur will sich da heute keiner mehr daran erinnern von den jammerlappen die ihr leben heute nicht in den griff bekommen...

#2 RE: jammernde exheimkinder von UE 30.12.2012 20:02

Also da kann und will ich dir ohne Wenn und Aber Recht geben. Auch ich kann diese "Ausrede" - was kann ich denn dafür, ich bin im Heim gewesen- nicht mehr hören, und auch nicht akzeptieren.
Es stimmt, es ist nun mal ein etwas anderes Leben, als in einer Familie zu Hause. Aber eine Familie waren wir doch trotzdem. Streitereien unter Geschwistern, die gibts es dort auch, aber wenn uns jemand von Außen angegriffen hat, dann waren wir eine Familie, da wurde keiner im Stich gelassen. Und wie du schon schreibst, es ist etwas anders wie zu Hause, aber nicht schlechter. Manche kinderreiche Familien würden sich unser damaliges Heimleben gerne herbei wünschen.
Aber um auf den Punkt zu kommen, ich finde es traurig für seine Fehler und Dumm- oder Faulheit nicht selber die Verantwortung zu übernehmen. Nicht der Heimaufenthalt ist für späteres Fehlverhalten verantwortlich, nur die Person, die den Fehler gemacht hat. Jeder ist für sein Auftreten, Verhalten und Handeln selber verantwortlich, und keine Vergangenheit. Die Vergangenheit soll ein Lehrmeister für das laufende und weitere Leben sein, und nicht der Sündenbock. Nur der Mensch selber hat nichts aus der Vergangenheit gelernt und sich meist an die falschen Freunde und Bekannten gehangen, aber es ist natürlich leichter die Schuld immer weit weg zu schieben, nur nicht selber übernehmen, traurig, traurig.

#3 RE: jammernde exheimkinder von Be 30.12.2012 23:49

avatar

Wie war wie war UE, kann ich nur bejahen. Gruß Be!

#4 RE: jammernde exheimkinder von Bienchen 29.08.2018 23:31

Ich möchte mich auch mal zu diesem Thema äußern.Es stimmt,die Vergangenheit kann man nicht mehr zurück holen,aber sich an seine Vergangenheit erinnern.Es ist eben ein Teil von einem.Ich habe auch meine vergangenheit schon lange verdrängt gehabt,aber irgendwann holt einem die Vergangenheit irgend immer wieder ein.Auslöser war bei mir der Runde Tisch gewesen und aufeinmal war alles wieder da,als wenn es gerade Gestern gewesen wäre.Man sollte aber nicht so tun,als wenn man als Heimkind immer eine schöne Kindheit gehabt hatte.Viele ehmalige Heimkinder konnten ihren Traum für die Zukunft nicht selber bestimmen und das war auch bei mir so.Man ist eben in einem System hinein geboren worden,wo man selber nichts für konnte.Als heutiger erwachsener Mensch,kann es ja nicht schlecht sein,der nächsten Generation,seine eigene Vergangenheit näher zu bringen.Nur so kann man dazu beitragen,das es unseren Kindern nicht so ergeht,wie einem selbst.Wenn man seine eigene Vergangenheit verdrängt,dann Verdrängt man auch,das was man als Kind durchlebt hat.Dies ist auch wichtig,um mit sich abschließen zu können.Es ändert ja trotzdem nicht an der Tatsache,das viele Schiksale von ehemaligen Heimkindern,uns bis Heute nicht unberührt lassen sollten.Viele Lebensläufe von uns wären anders verlaufen,wenn wir als Kinder auch Kinder sein durften,aber da haben leider andere den Stab über uns gebrochen.Heute als erwachsener Mensch sieht man seine eigene Vergangenheit aus einer anderen Sicht,aber man sollte,diese auch nicht verdrängen.Es ist eben ein Teil seines Lebens.Ich binn auch kein Mensch,der Heute über seine Vergangenheit in Trübsal verfällt.Ich gehe auch mal davon aus,das man viele ehemaligen Heimkinder aus Ihrer Depression holen kann,wenn man mit Ihnen versucht die gemeinsamme Vergangenheit gemeinsam aufzuabreiten.Im Umkehrschluß,gibt es auch viele ehemalige Heimkinder,die Ihre eigene Vergangenheit da durch versuchen zu Kompensieren,in dem Sie versuchen,ihre Stellung durch die Heimforen zu ManifestierenSo versuchen diese dann Ihre eigene Ohnmacht durch diktatorische Machtspielchen gegenüber anderen zu manifestieren.Es ist schon auffallent,das in vielen Heimforem,dieses festzustellen ist.Auch der hier registriete User jw1hal ist das sprechende Beispiel für solche Machtspielchen gegenüber anderen Usern.Er mag das abstreiten,aber viele Beispiele von Usern können das Gegenteil bestättigen.Dies ist nur ein Beispiel von vielen.

#5 RE: jammernde exheimkinder von jw1hal 30.08.2018 04:10

avatar

Ist schon klar Teddy07, alias Tieger, alias Bienchen. Als ich das so las, dachte ich erst, jetzt hat er es begriffen. Pustekuchen, mit den letzten Zeilen wieder alles kaputt gemacht.

Das Thema hier ist klar: "jammernde exheimkinder"
Der Erstbeitrag dazu sagt alles, worum es hier geht:

Zitat von Bollo im Beitrag #1
mir gehen jammernde exheimkinder auf den sack die in ihrem leben nix auf die reihe bekommen und die schuld dafür dem heimaufenthalt geben...im heim gewesen zu sein bedeutet das man nicht in einem normalem umfeld aufgewachsen ist,wie in einer normalen famielie..aber man hat dafür auch andere dinge erlebt wie ein normalo...es war nicht alles scheisse ..nur will sich da heute keiner mehr daran erinnern von den jammerlappen die ihr leben heute nicht in den griff bekommen...


Ich muss genau hier feststellen, du bist auch einer von diesen jammernden Ex-Heimkindern, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen und die Schuld den Heimaufenthalt geben.

Du bist 52 geboren, warst vielleicht bis 18 oder 20 im Heim, bist also dann spätestens 72, aber wohl eher 70 raus und hättest dein Leben selbst gestalten können, so wie du es gern hättest. Mir ist völlig klar, du gehörst zu der etwas älteren Generation, die es definitiv schwerer im Heim hatte und wo die Heimkinder auch viel mehr verpönt waren, wie spätere Generationen. Das spreche ich überhaupt nicht ab, das ist Fakt. Auch dass einem dadurch nach dem Heim der eine oder andere Stein in den Weg gelegt wurde, dürfte auch völlig klar sein.

Dennoch hättest du etwas aus deinem Leben machen können. Wir haben jetzt 2018. Von 1970 bis jetzt sind 48 Jahre vergangen, die du dafür Zeit gehabt hättest, ganz ohne Heim, ohne Erzieher usw. Wenn man allerdings eine Arbeitsallergie hat, kann es nichts werden. Es gibt Ex-Heimkinder in deinem Alter oder auch älter und jünger, die haben Firmen, Häuser usw. Was hast du? Nichts dergleichen. Gut, ich habe auch nichts dergleichen. Ich habe in dieser Hinsicht auch nicht genügend aus meinem Leben gemacht, weil ich nicht so fleißig sein möchte und mich damit zufrieden gebe. Ich gebe aber auf keinen Fall das Heim die Schuld daran. Denn Schuld daran, dass ich keine Firma, kein Haus, kein Boot usw. habe, bin doch immer noch ich allein und nur ich allein. Gut, dir genügt es vielleicht auch so, keine Frau, keine Arbeit, eine 1-Raum-Platten-Wohnung und nun vermutlich Rentner. Es ist doch aber nicht das Heim daran schuld. Du selbst hast alles in der Hand gehabt, du selbst bist schuld daran, wie es gelaufen ist. Ich wohne auch nur in einer 3-Raum-Platten-Wohnung, habe aber eine Frau, Kinder und Arbeit. Das unterscheidet uns beide. Ich habe das Arbeiten auch nicht erfunden und bin ziemlich faul. Aber nicht weil das Heim daran schuld hat, sondern weil ich es so möchte, weil ich tagtäglich sehe, wie sich Leute den Buckel krumm schuften, die Gesundheit kaputt machen, ihr Reichtum anhäufen und irgendwann, bevor sie etwas davon haben, den Löffel abgeben. Bei mir kann es morgen auch vorbei sein, das weiß man nie. Aber ich habe mir es eben so ausgesucht, arbeite um zu leben und lebe nicht, um zu arbeiten. Ich habe dadurch weniger, wie die anderen, aber viel mehr freie Zeit für mich, kein Stress und meine Ruhe.

Und nun zum Schluss deinen Beitrages führst die die leidige Diskussion von "was mir stinkt an anderen Foren" hier in einem ganz anderem Thema fort, welches damit doch rein gar nichts zu tun hat. Genau daran erkennt man auch sehr deutlich, dass du genannter User bist, da du mich ja auch noch in ganz anderen Stellen thematisiert hast und allgemein keine Gelegenheit dazu auslässt. Das ist einfach nur armselig. Im übrigen versuchen nicht Ex-Heimkinder, wie ich irgendwas zu manifestieren, sondern Ex-Heimkinder wie du haben im Heim und auch in ihrem späteren Leben nichts dazu gelernt und versuchen heute, wie ein Kleinkind, noch ihre Grenzen aus zu testen, weil sie diese bis heute noch nicht kennen. Denk mal darüber nach, mein kleiner Freund aus Rostock.

PS: Ich habe jetzt mal nicht deinen Beitrag in viele kleine Zitate zerpflückt, ist das nicht toll?

#6 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 30.08.2018 10:19

avatar

Guten Morgen Jan Es ist einfach nicht zu fassen was hier so negatives hinterlassen wird. Mann kann ja fast denken das die Heimkinder nur Verbrecher waren oder sind.

#7 RE: jammernde exheimkinder von jw1hal 30.08.2018 13:58

avatar

Zitat von Herbert 1960 im Beitrag #6
Mann kann ja fast denken das die Heimkinder nur Verbrecher waren oder sind.

Dem kann ich nicht folgen, wer hat das wo geschrieben? Hier geht es darum, dass viele Ex-Heimkinder noch heute im Gestern leben, daran dem Heim die Schuld geben und einfach nur ewig am Jammern sind. In der Tat haben es so einige nicht einfach und sogar richtig schwer im Heim gehabt. In der Tat haben es aber auch einige genau so schwer im Elternhaus gehabt. Es gab gute und auch schlechte Erfahrungen im Heim. Nicht alles war schlecht und nicht jedem ging es schlecht. Es gibt leider immer wieder Experten, die von einer Heimeinrichtung schlecht berichten, obwohl die anderen Erfahrungen von Ex-Heimkindern durchgängig positiv waren. Spätestens da stimmt etwas nicht. Natürlich gibt es auch die Kehrseite, wo einem ein Maulkorb vorgesetzt wird, zuerst von den Foren selbst, weil diese selbst ein Maulkorb von weiter oben erhalten. Nicht also die Foren sind daran Schuld, sondern die Gesetze, verbunden mit den Abmahnungen.

Und dann gibt es Leute, die sind nur am Jammern, was man sehr schön am Beitrag vom Bienchen erkennt, wo die Heimzeit knapp 50 Jahre her ist, aber immer noch gejammert und die Schuld der Heimzeit zugeschrieben wird, obwohl doch jeder selbst, für den Fortgang seines Lebens verantwortlich ist. Klar sind viele von der Heimzeit geprägt. Viele sind auch durch ihre Elternhäuser oder durch Kriege oder eben einschlägige Erfahrungen geprägt. Das ist aber noch lange kein Grund, deswegen den Kopf in den Sand zu stecken, im ewigen Gestern stehen zu bleiben und immer nur den anderen, aber nicht sich selbst daran die Schuld zu geben. Und genau darum geht es hier.

Das nun wieder mein Name, in Verbindung mit Machtspielchen und Manifestieren fällt, zeigt eigentlich nur, dass der Schreiber noch ganz andere Probleme hat. Vermutlich wird er dies, wie auch anderswo, hier wie ein Faden durch´s ganze Forum und durch alle Themen ziehen. Aber so ist er eben, so kennen wir ihn.

Das aber die Heimkinder Verbrecher waren, davon kann ich nichts lesen. Ich habe auch nichts dergleichen gelesen, so dass ich das denken würde.

#8 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 30.08.2018 16:22

avatar

Nun muss ich dir mal was erklären. Wenn jemand sich erlaubt über die Geschundenen Heimkinder ein Urteil zu erlauben wie sie leben und was sie aus ihren leben gemacht haben geht niemanden was an. Denn nicht alle haben es Geschafft die negative Situation die im Minderjährigen alter in den Heimen zu verarbeiten. Das sollte man auch in Betracht ziehen Nicht einfach sinnlose Kommentare hier zu hinterlegen. Ich kann das sehr gut beurteilen weil ich es auch erleben musste. Wenn man sich nicht selber auf rappelt und sich sagt Mann hat nur ein Leben das geht das nicht. Und vor allen muss das Soziale Umfeld passen. Wenn ich an meinen Heimkammeraden denke der nicht mehr auf dieser Welt ist Dann wird mir ganz. anders ums Herz. Er hatte eine gute Frau und zwei Kinder er hat es nicht geschafft seine gestohlene Kindheit zu verarbeiten. Er hat nie was Getrunken oder so er war ein Gegner der Droge Alkohol. Und wenn ich das Wort jammern lese dann sollten mal diese User das mit gemacht haben was die Geschundennen Heimkinder erlebt haben. Wer hat hier das Recht die Heimkinder als Jammer Lappen dar zu stellen nämlich keiner. Das ist Frech und Anmarsend .

#9 RE: jammernde exheimkinder von jw1hal 30.08.2018 16:46

avatar

Es gibt eben Ex-Heimkinder, die dennoch aus ihrem Leben etwas machen und die nicht mehr im ewigen Gestern leben. Denen geht es natürlich auf den Sack, dass es Ex-Heimkinder gibt, die aus diesem Loch nicht raus kommen, nur rumjammern und die Schuld jemand anders geben.

Sieh es doch mal ganz real. Was hat bitteschön ein ehemaliger Heimaufenthalt mit dem zu tun, was jeder aus seinem Leben macht? Dafür ist doch jeder selbst verantwortlich. Ich bin nun auch eine ganze Weile in den Heimforen unterwegs und habe sehr viele Beiträge gelesen und vor allem somit auch sehr viele Leute kennengelernt. Darunter sind welche, die tatsächlich noch geistig in der DDR oder allgemein im Heim leben. Das kann es doch nicht sein. Es liegt an jedem selbst, sich zu Hause einzuschließen oder einfach vorwärts zu gehen. Klar fühlen die Leute, die man als Jammerlappen abstempelt, sich angegriffen. Sie sollten doch aber mal ihren Arsch hoch bewegen und vorwärts gehen, statt stehen zu bleiben.

Diese Thematik ist genau, wie die Thematik "Depressionen". Davon halte ich übrigens auch absolut gar nichts. Da hat man ein Ding zu einer anerkannten Krankheit gemacht, es einem oder mehrere Namen gegeben, worauf sich nun sehr viele Leute berufen und ausruhen können. Ich kenne da eine Frau, mit der hatte ich mal das Thema. Sie gab mir ein Buch, ich solle es mal lesen, damit ich es verstehe. Ich habe gelesen und musste feststellen, ich habe enorme Probleme, bin depressiv und habe Depressionen. Aber ohne das Buch habe ich sie nicht. Wie geht das? Die Symptome, die man da liest, treffen einfach für fast jeden zu. Es ist doch einfach das, was jeder daraus macht. Ich kann nun das Buch lesen, feststellen, ich bin depressiv, gehe zum Arzt, lasse mir das bescheinigen, gehe dann nicht mehr arbeiten, weil ich ja nun ganz schwer krank bin und schließe mich nun zu Hause ein. Ich muss es ja nun auch so machen, wie es in dem Buch steht. Ach ja, ich gehe noch fix in ein paar Foren und erhasche mir etwas Mitleid, indem ich mit gleichen Leuten in Kontakt trete.

Auf Heimkinder gemünzt funktioniert es genau so. Da sind es nicht Depressionen, sondern der Heimaufenthalt. natürlich hat man dann dadurch auch Depressionen und ist im selben Kreislauf gefangen.

Muss das denn aber alles sein? Muss man sich aufgeben, andere die Schuld geben, statt bei sich selbst danach zu suchen? Man kann doch trotz derartigen Problemen, dennoch etwas aus seinem Leben machen und es nicht einfach so aufgeben. Klar, mal hier und da darüber reden, ist ja alles OK. Aber das sollte doch nicht zum Mittelpunkt des Lebens werden. Wer dies zum Mittelpunkt seines Lebens macht, hat bereits verloren und ist auch noch selbst daran schuld.

#10 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 30.08.2018 16:56

avatar

Nun mal zu dir Bienchen. Ich frag dich noch einmal was geht denn so in deinem Kopf vor? Und was wilst du mit einen nicht Richtigen Einträge bezwecken? Führe du mal ein Forum mir mehr als Tausenden Usern. Erst dann kann man sich ein Urteil erlauben. Du weist selber das man den Menschen alles recht machen kann. Und wenn man als Moderator für dies und das Forum verantwortlich ist trägt man auch eine gewisse Verantwortung. Egal was so im Netz hinterlegt worden ist Glaube nicht immer gleich was du siehst. Was bringt dir das jeden Tag hier irgendwelche Kommentare zu schreiben die nicht deiner eigenen Meinung sind. Ich würde dir Empfehlen nutze dein Leben mit vollen Zügen. Aber nicht da mit irgendwem mit deinen Kommentaren nieder zu machen. Mir ist es egal wer du bist oder nicht bist. Sehe zu das in Zukunft deine Kommentare der Wahrheit entspr. Und nicht die Gebrüder Grimm Märchen aus dem Internet.

#11 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 30.08.2018 18:12

avatar

Hallo Bienchen Was bringt es dir über Personen her zu ziehen die du nicht einmal kennst? Was bringt es dir denn? Führe du mal ein Forum mit Tausenden von Usern. Weist du eigentlich auch wenn man als Moderater dem Forum dient hat man eine gewisse Verantwortung zu tragen auch wenn man es aus freien Stücken macht. Versuche mal es jeden Menschen recht zu machen. Und wenn du mir dan Antworten tust und sagst du kannst das. Dann hast du über Natürliche Kräfte. Was ich aber nicht glaube. Ich möchte dich bitten lass dich da nicht durch irgendwelche Kommentare in die irre führen. Meinst du nicht das es noch wichtigere dinge im Leben gibt als irgendwelche Kommentare die du ja nur aus dem Internet kennst hier zu interpretieren? Grad die Geschichte von Dieter ist so da neben lese doch mal zwischen den Zeilen was er will .Wenn ich an deiner stelle wer wirde ich diese Blödsinnige Geschichte schließen. Wie gesagt es gibt noch andere dinge im Leben. Das heißt sein leben das man hier auf der Erde hat richtig zu nutzen. Ich hoffe du verstehst was ich meine?

#12 RE: jammernde exheimkinder von Bienchen 30.08.2018 18:29

jw1hal !
Ich habe mir noch mal alle deine Beiträge zu Gemüte geführt.Unterm strich ist in deinen Beiträgen zu erkennen,das Du nach außen den Starken dastellen willst,aber ganz im Inneren bist Du sehr verletzlich.Deine Beiträge zeigen gegen einige User unbendigen Hass.Man kann auch aus diesen rauslesen,wer nicht für Dich ist,ist eben gegen Dich.Wann willst Du endlich mal von Deinem hohen Roß runter kommen.Du glaubst doch tatsächlich mit erhobenen Zeigefinger auf alle zeigen zu müssen,die nicht deiner Meinung sind.Ich,für mich habe den Eindruck gewonnen,das Du nur Angst hast,dich den Tatsachen zustellen und Du dadurch dein Gesicht verlieren könntest.Eigenartig ist nur,das Du auf einmal auf alle Beiträge sehr scharf reagierst,in denen man Dich mit jw1hal nennt.Du bist auch hier nicht der König,der Du gerne sein möchtest.Hast Du schon mal darüber nachgedacht.Ich glaube,dafür bist Du viel zu stolz.Du weist ja,hochmut kommt vor dem Fall.

#13 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 30.08.2018 18:49

avatar

Ja komm doch mal mit richtigen Tatsachen. Und nicht mit irgendwelchen Behauptungen. Oder lass es.

#14 RE: jammernde exheimkinder von jw1hal 30.08.2018 19:31

avatar

Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Ich habe mir noch mal alle deine Beiträge zu Gemüte geführt.
Wie oft willst du das noch machen?


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Unterm strich ist in deinen Beiträgen zu erkennen,das Du nach außen den Starken dastellen willst,aber ganz im Inneren bist Du sehr verletzlich.
Woran erkennst du das?


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Deine Beiträge zeigen gegen einige User unbendigen Hass.
Na das zeige mir doch mal an einem Beispiel.


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Man kann auch aus diesen rauslesen,wer nicht für Dich ist,ist eben gegen Dich.
Das ist nur teilweise richtig. Wer nicht für mich ist und dies nicht sagt, wieso soll der gegen mich sein? Woher soll ich wissen, wer das ist? Und wer gegen mich agiert, ist natürlich gegen mich. Also ganz schön unlogisch doof, was du da raus liest. Wo hast du das denn gelesen? Bitte mal ein Beispiel dazu.


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Wann willst Du endlich mal von Deinem hohen Roß runter kommen.
Was für ein hohes Ross? Ich bin doch hier genau so User, wie du, nur mit dem Unterschied, dass ich mich benehmen kann und du hier bereits mit deinem alten Account Tieger geflogen bist.


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Du glaubst doch tatsächlich mit erhobenen Zeigefinger auf alle zeigen zu müssen,die nicht deiner Meinung sind.
Ich zeige nur auf die, die mich anpissen oder Lügen über mich verbreiten. Ansonsten ist es mir doch egal, was wer für eine Meinung hat.


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Ich,für mich habe den Eindruck gewonnen,das Du nur Angst hast,dich den Tatsachen zustellen und Du dadurch dein Gesicht verlieren könntest.
Ach, ich stelle mich nicht den Tatsachen, obwohl ich auf jeden deiner schwachsinnigen Beiträge eingehe und jede deiner Lügen entlarve? Hans-Dieter, lass doch mal den Alkohol weg, dann gewinnst du vielleicht mal einen wahren und unvernebelten Eindruck.


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Eigenartig ist nur,das Du auf einmal auf alle Beiträge sehr scharf reagierst,in denen man Dich mit jw1hal nennt.
Eigenartig ist nur, dass ich doch auf jeden deiner Lügenbeiträge reagiere, egal wie du mich da ansprichst.


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Du bist auch hier nicht der König,der Du gerne sein möchtest.
Wieso sollte ich hier der König sein wollen? Das musst du mir mal erklären.


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Hast Du schon mal darüber nachgedacht.
Nöö, warum sollte ich?


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Ich glaube,dafür bist Du viel zu stolz.
Wofür jetzt genau? Der König sein zu wollen?


Zitat von Bienchen im Beitrag #12
Du weist ja,hochmut kommt vor dem Fall.
Das solltest du dir mal zu Herzen nehmen. Ausserdem, wo sollte ich denn hinfallen?


Ach mein kleiner süffiger Freund aus Rostock, lass doch einfach deine dummen Beiträge, du machst dich doch nur lächerlich.

#15 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 01.09.2018 21:50

avatar

https://youtu.be/AFRIJQf2V7w es ist eine Krankheit Jan ich weiß. Nicht was du da für ein Buch gelesen hast.

#16 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 01.09.2018 22:53

avatar

Mir geht es mit dem Video darum das du erkennst das du auch schon selber betroffen bist. Sie deine Antworten den anderen gegen über. Ich meine damit das du immer unter druck stehst und dich immer rechtfertigen must was andere so schreiben. Das ist der Anfang der Depression. Du wirst zwar denken was will er von mir? Ich kann dir nur schreiben das es viele Personen so gegangen ist. Was auch zum Tod geführt hat wegen übler nachrede. Du solltest mal nachdenken was dir im leben wichtiger ist. Denn man kann nicht auf alle Hochzeiten zu gleich sein. Du solltest dich auf das wesentliche orientieren. Wenn ich das so sehe wo du im Internen drin bist kann das nicht gut gehen auf langer zeit gesehen. So wie ich das sehe ist es mit dir schon soweit das der Kontrollwahn bei dir auch dein Leben beeinflusst. Lass doch die nichts nutze schreiben was sie wollen. Aber so lange du dich da wieder in den Kreis ziehen lässt und du dich da rechtfertigen tust was du aber nicht must wirst du da nicht mehr rausgekommen. Weil wenn man sich immer Rechtfertigt fühlt man sich verfolgt .Was du aber selber unterbinden kannst in dem du nicht mehr zu den Lügen gewisser User äußern tust. Haste denn nicht mitbekommen das die dich Provozieren wollen. Und du bleibst dan Gesundheitlich wegen dem Stress selber auch der strecke .Ich lege dir eins an dein Herz höre auf mich. Wenn du eines Tages in der Schachtel liegst hat deine Familie nichts da von.

#17 RE: jammernde exheimkinder von Bienchen 02.09.2018 02:21

Herbert 1960 !
Du hast im Ansatz auch mal lichte Momente,aber lege dein Hauptaugenmerk nicht immer auf eine Person.Schließe Dich doch in deinen Beitrag mit ein.Es betrifft Dich ebenso.Ich habe bald den Eindruck,das Du manchmal nicht weist worüber Du überhaupt schreibst.Einmal hü und dann wieder hott.Denke auch Du an deine Gesundheit und Die scheint schon mehr als angekratzt zu sein.Was jw1hal betrifft.Er ist immer noch in der Vergangenheit und in seinen Kinderschuhen steckengeblieben.O lieber Gott,verzeihe Ihm,denn Er weis nicht was Er tut,wenn Er überhaupt was tut.

#18 RE: jammernde exheimkinder von jw1hal 02.09.2018 17:34

avatar

Du irrst, mein Lieber. Ich mache das nicht, um mich zu rechtfertigen, sondern, um die Lügen von dem Giftzwerg aus Rostock aufzudecken. Mir ist es piepegal, was über mich geschrieben oder gesagt wird. Das machen die Leute sowieso und daran kann ich auch mit Rechtfertigungen oder dem Aufdecken der Lügen nichts ändern. Die Leute glauben es auch oder auch nicht. Sie glauben das zum Teil auch, wenn ich die Lügen aufdecke. Das kommt ganz darauf an, wie blind und voreingenommen sie sind. "Freunde" vom Giftzwerg, werden auch weiterhin zu ihm stehen. Meine "Freunde" machen dies bei mir genau so. Von daher kann man bei diesem Personenkreisen eh nichts ändern. Das muss man auch nicht. Es ist ja jeder alt genug und kann selbst nachdenken, recherchieren und sich sein eigenes Urteil bilden. Mit dem Aufdecken der Lügen trage ich etwas dazu bei und gebe nützliche Hinweise dazu. Was die Leute daraus machen, ist deren Problem. Meine Aktionen sollen natürlich auch kein gutes Haar am Giftzwerg aus Rostock lassen. Genau so wie er es mit mir und anderen macht. Ich stelle mir jedes Mal vor, wie dieser kleine Giftzwerg ein Tänzchen um seinen Laptop macht, nachdem er einen neuen Beitrag von mir liest, ganz so wie es Rumpelstielzchen einst um das Feuer machte. Es ist mir jeden Mal ein Fest ...

Jetzt hat er ja, unterwegs als "Bienchen", wieder keine neuen Erkenntnisse, so dass eben wieder so eine gequirlte Scheiße dabei heraus kommt. Ich warte wieder auf seine nächste Aktion, mit der er sich wieder ins AUS befördert. Denn immer wenn der Trops gelutscht ist, wird entweder immer die selbe Platte aufgelegt und seine Beiträge wiederholen sich immer und immer wieder oder er lässt sich ganz tolle neue Sachen einfallen ...

#19 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 02.09.2018 19:05

avatar

Bienchen Ich glaub dein Hirn bekommt nicht genug Sauerstoff. Bekommst du das noch mit was du hier so schreibt?

#20 ICRE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 02.09.2018 19:38

avatar

Ich glaube das sein Gehirn nur als Deko dient.

#21 RE: jammernde exheimkinder von Bienchen 02.09.2018 23:39

jw1hal !
schöne Grüße von Erich Mielke.Er war wohl Dein bester Lehrmeister.

#22 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 03.09.2018 00:31

avatar

https://youtu.be/MiwMpgdLhp0

#23 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 03.09.2018 00:38

avatar

Ich wirde mir jeden Satz den du hier hinterlässt in Zukunft überlegen. siehe das Video oben.

#24 RE: jammernde exheimkinder von Herbert 1960 17.09.2018 19:01

avatar

Hallo Jan wie geht es dir? Wem gehört der Server für euer Forum?

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen